Noch ein McFadden-Erfolg: Waldfest darf Holzbuden kostenlos nutzen

Seit Jahrzehnten schon ist das Waldfest des Eltern-Kind-Programms am Münchner Berg ein fester Bestandteil des Gemeindelebens. Nun ist gesichert, dass für den beliebten Treff auch künftig kostenlos die Holzbuden der Gemeinde genutzt werden dürfen. Der Haupt- und Finanzausschuss stimmte am Dienstagabend einem Antrag von Gemeinderat Tobias McFadden (Piratenpartei) zu. Im Rahmen des Sparkurses hatte der Gemeinderat eine Reihe von freiwilligen Leistungen gestrichen, darunter das Aufstellen der mobilen Holzbuden für Veranstaltungen. Diesen kostenlosen Service sollte es künftig nicht mehr zum Beispiel für Vereinsfeste geben, sondern nur noch für Events, die „für die ganze Gemeinde“ stattfinden.

Der Gemeinderat ließ eine entsprechende Ausnahme für die Marktsonntage, den Weihnachtsmarkt und das Kulturspektakel zu. „Das Waldfest ist dabei offenbar vergessen worden“, sagte McFadden, „das wollte ich korrigieren.“ Das Waldfest werde zwar vom EKP offiziell organisiert, es machten aber viele andere Vereine und Kindereinrichtungen mit. Es gebe bei Speis und Trank jede Menge Spiele und Wettbewerbe. „Das alles bei freiem Eintritt und dank viel ehrenamtlichem Engagement.“ Nach McFaddens Einschätzung wäre es ein großer Verlust für die Gemeinde, wenn das Waldfest aus finanziellen Gründen nicht mehr stattfinden könnte.