Kandidat*innen

1. Philine Ertsey

geb. am 22.03.1991

Beruf: Grundschullehrerin

Wohnhaft in Gauting

Ehrenämter: Kulturspektakel, Interessengemeinschaft Jugendzentrum, GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)

kommunalpolitische Ziele:

Als Lehrerin und Bildungsgewerschaftlerin liegt mir die Bildungspolitik besonders am Herzen. Dazu möchte ich mich auch auf kommunaler Ebene im Sinne von kommunalen Bildungslandschaften für die verschiedenen Bereiche (unabhängig vom Alter, z.B. auch Bildung für nachhaltige Entwicklung, sportliche und kulturelle Bildung) inhaltlich und finanziell einsetzen.

Außerdem liegt mir die Ökologie stark am Herzen. Das heißt, dass kommunalpolitische Entscheidungen immer auch die Umwelt im Blick haben müssen. Konkret heißt das: Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs und der Fahrradstrecken, Unterstützung des Regionalwerks Würmtal, Prüfung von Bauvorhaben auch unter ökologischen (wie sozialen) Gesichtspunkten.


2. Tarek Cyrus Gideon Luft

geb. am 17.11.1999

Beruf: Kunstschlosser Azubi

wohnhaft: Stockdorf

Ehrenämter: Jugendbeiratsmitglied, Kulturspektakel, FridaysforFuture


3. Tobias “Kalle” McFadden

Ich bin 1976 nach Gauting gezogen (worden), lebe und engagiere mich seitdem hier. Als selbständiger Meister für Veranstaltungstechnik bin ich im Gautinger Vereinsleben und im Gewerbeverband bestens vernetzt und bringe mich seit vielen Jahren ehrenamtlich u.a. im Jugendzentrum und dem Kulturspektakel ein. Nebenbei betreue ich das Gautinger Freifunknetz für niederschwelligen Internetzugang für alle Menschen.

Seit 2014 sorge ich als Gemeinde(pi)rat für Transparenz; habe mich besonderes für die Informationsfreiheitssatzung und das Ratsinformationssystem eingesetzt.
Mehr Informationen:
https://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:DerKalle
https://starnberg.piratenpartei-bayern.de/gauting/kandidaten/tobias-mc-fadden/


4. Stefan Berchtold

51 Jahre alt

wohnhaft in Unterbrunn

Berufe: Bio-Catering für Kindergärten (selbständige GBR mit Jane Höchstetter)
Musiker und Musiklehrer

Klingepreisträger der Gemeinde Gauting

Meine politischen Leitsätze:

Nachhaltigkeit, Ökogerechtigkeit, Klimagerechtigkeit Die Folgen unsere Handelns nicht auf künftige Generationen vererben

deshalb: mehr Energiewende, mehr Ökolandwirtschaft, mehr generationenübergreifendes Bauen, besseres  Nutzen von Wohnraum, Förderung von genossenschaftlichen Wohn- und Arbeitsprojekten.

Gewerbegebiete: Maßgabe: Gewerbe soll den Gautinger Menschen nützen, etwas mit ihnen und ihrem Leben zu tun haben.

Kultur: Kultur ist kein Konsumgut, Kunst ist keine Ware – sondern der Mörtel und die Farbe zugleich in unserem „Haus“, der Kommune Deshalb sind nicht nur kulturelle Veranstaltungen wichtig, sondern auch die Bedingungen, unter denen Kunst und Kultur entstehen kann. Wo ist die Kunst im öffentlichen Raum? Wo gibts gemeinsame Proberäume, Ateliers. Fördern wir Festivals, Wettbewerbe. Gibt es eine zeitlich befristete „Residence“ für KünstlerInnen in Gauting? Was ist mit Kultur in den Ortteilen?

Ich bin wie schon mein Vater in Stockdorf geboren und aufgewachsen und lebe seit 2005 mit meiner Lebensgefährtin und 2 Hunden in Unterbrunn. Ich bin seit nun auch schon 30 Jahren zutiefst mit dem kulturellen Gauting verwoben, als Musiker, Kulturspektakelvorstand in den 90ern, später fast 15 Jahre als Wirt und Veranstalter im Schlosscafe Fussberg. Und auch heute noch lebe und arbeite ich in der Gemeinde.


5. Sebastian Fuchsberger

kommunalpolitische Ziele:

Ich bin vorwiegend an Radlthemen und an (Rad-) Verkehrspolitik interessiert. In Gauting muss dem Radverkehr künftig deutlich mehr Platz eingeräumt werden als bisher. In meiner Eigenschaft als Seniorenbeirat interessieren mich Themen rund um Senioren.


6. Lara Bühler


7. Hannah Runkist

geb. am 13.02.1989

Beruf: Kulturmanagerin und Produktionsleitung im Veranstaltungsbereich

wohnhaft in Gauting

Ehrenämter: Kulturspektakel Gauting, Helferkreis Asyl Gauting

Kommunalpolitische Ziele: 

  • Stärkung von Vereinen, ehrenamtlichem Engagement und Bürgerbeteiligung
  • Raum für Kultur, Begegnung und Austausch, insbesondere durch die Unterstützung entsprechender Initiativen
  • Nachhaltigkeit und somit die Berücksichtigung von ökologischen und sozialen Aspekten als wichtige Leitlinie für Entscheidungen auf kommunaler Ebene
  • Gauting als vielfältiger Ort, in dem die verschiedenen Bedürfnisse der Menschen, die hier leben, respektiert und berücksichtigt werden – unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Migrationshintergrund, sozialer Herkunft und anderen Unterschieden

8. Alexandra Menschick

geb. 25.07.1966

Beruf: Arzthelferin

wohnhaft in Gauting

Ehrenämter: Helferkreis Asyl Stockdorf/Gauting, Mitglied bei Medical Volunteers International e.V. – Ehrenamtlicher Helfer vor Ort in Ausbildung beim BRK

Kommunalpolitische Ziele: 

mehr Schutz für Radler, Asyl und Arbeit/Ausbildung in Pflege(helfer)berufen


9. Axel Höpner

geb. am 3.8.1970

Beruf: Journalist

Wohnhaft in Unterbrunn

Ehrenämter: Vorsitz Kultur in Unterbrunn

Kommunalpolitische Ziele:

Ich möchte mich für eine Verbesserung der Infrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer einsetzen, insbesondere der Fußgänger und Radfahrer.
Zudem sind mir dezentrale Kulturangebote und eine nur behutsame Weiterentwicklung von Gauting durch zusätzliche Wohnungen und Gewerbegebiete wichtig. Die Infrastruktur muss mithalten.


10. Carola Kemme (Bambas)


11. Nadine Scheunemann


12. Matthias Lissmann


13. Tina Häuser

Geb: 04.06.1966

wohnhaft in Gauting

Beruf: ausgebildete Diplom-Musikerin, selbstständig als Sporttrainerin im Bereich Fitness und Laufen

Ehrenämter: Gautinger SportClub, Helferkreis Asyl/Gauting, ab Mitte Febr. Gautinger Tafel

kommunalpolitische Ziele:

– den größtenteils hausgemachten Verkehr in Gauting reduzieren durch verbesserte Fahrrad- und Fußgängerinfrastruktur, sowie den stärkeren Ausbau des ÖPNV (plus Bürgerbus) innerhalb(!) Gautings und dessen Ortsteile.

– moderater, ortsverträglicher Gewerbeausbau unter Berücksichtigung ökologischer und sozialer Kriterien. Gewerbeflächen im Ort erhalten und nutzen!

– die Finanzkraft des über 30 Jahre alten und maroden Sportvereins stärken, bzw. mehr fördern, denn Gauting braucht seinen Sportverein für Jung und Alt!

– den Gautinger Bahnhof als kulturellen Treffpunkt weiter ausbauen und erhalten


14. Robert Naßl

geb. am 19.7.1975

Beruf: Teamleiter

wohnhaft in Gauting

Kommunalpolitische Ziele:

Breitbandausbau Festnetz/Mobilfunk, Ausbau der Infrastruktur für Fahrradschnellwege, Förderung von (privaten Personen) zur Wohnraumschaffung, Zentralisierung aller Vereine im sogenannten GSC, GSC mit dem öffentlichen Schwimmbad via Brücke verbinden


15. Irma Fahle


16. Mark Bendix


17. Rüdiger Sinn


18. Stephan Ottmar

Dipl.-Ing. (FH)
geb. am 07.04.1977

Beruf: Ingenieur / Journalist
wohnhaft in Gauting

Ich wünsche mir eine offene und zukunftsorientierte Politik in Gauting:

  • Fahrradfreundliche Mobilität, damit mehr Menschen lokal auf ihr Auto verzichten. Weniger Kraftfahrzeugverkehr erhöht die Lebensqualität.
  • Förderung und Toleranz von kulturellen Veranstaltungen; Brücken bilden zwischen Subkultur und Tradition. Kultur bereichert alle.
  • Entwicklung und Ausbau moderner Wohnformen. Gauting als Gartenstadt bedeutet für mich nicht, dass hier nur Großverdiener Platz finden dürfen. Individuelle Wohnkonzepte schaffen flexiblen und bezahlbaren Wohnraum und fördern das Miteinander.
  • Gewerbe braucht Raum und Unterstützung mit Augenmaß. Die nachhaltige Ausgestaltung von Gewerbeflächen generiert Gewerbesteuereinnahmen und sichert Arbeitsplätze am Ort.

Ich bin in Stockdorf aufgewachsen, am OvTG zur Schule gegangen und habe beim Eltern-Kind-Programm in Stockdorf meinen Zivildienst absolviert und das Kulturspektakel mitorganisiert. Viele Jahre lebte ich in Krailling, zeitweise über der Kultur-Gaststätte Schabernack. Den sinnlosen Abriss dieser Begegnungsstätte konnten wir – trotz einer spontan ins Leben gerufenen Initiative – leider nicht verhindern. 2019 zogen meine Familie und ich nach Gauting in ein Mehrgenerationen-Haus. Hier leben mehrere Parteien gemeinsam unter einem Dach. Ich bin Diplomingenieur für Fahrzeugtechnik und arbeite als Freiberufler in der Fahrrad- und Bergsportbranche


19. Dirk Bernsau

geb. am 13.08.1976

Beruf: Informatiker

wohnhaft in Gauting

kommunalpolitische Ziele:
– Lösung der Verkehrsprobleme
– Bezahlbarer Wohnraum
– Ortsverträgliche Förderung von Gewerbe


20. Matthias Ringhoff


21. Julian Büchele


22. Eva Fuchsberger

geb. am 19.03.1956

Beruf: Drogistin

wohnhaft in Gauting

Ehrenämter: Im Repair Café für Nähen und Fahrräder zuständig. Bei “Gauting hilft” vom Seniorenbeirat als Helfer tätig

Ich will mich für den Radverkehr einsetzen, aber auch die Fußgänger nicht vergessen. Einsatz für die schwächeren Personen Gautings und für den Kulturbahnhof


23. Timur Seyrek

Von meinen 44 Lebensjahren habe ich den Großteil in Gauting, wo ich auch zur Schule gegangen bin, zugebracht. Auch meine Eltern und mein Bruder mit Familie wohnen in Gauting. Nach ein paar Jahren in München wohne ich mittlerweile seit Mitte 2011 in Stockdorf. Ich bin angestellt als Senior Product Manager bei einem internationalen  Handels- und Technologieunternehmen in München.

  • Als Stockdorfer Mitbürger ist mir besonders die Entwicklung im Ortsteil Stockdorf sehr wichtig. In meinen Augen ist Stockdorf in den letzten Jahren sehr vernachlässigt worden, trotz vieler vorliegender Machbarkeitsstudien und Konzepte ist bspw. am Baierplatz oder Harmsplatz so gut wie nichts passiert. Hier muss viel mehr für die Aufenthalts- und Lebensqualität getan werden. Der immer noch nicht eröffnete Bürgertreff am Harmsplatz kann da nur ein Anfang sein. Zusätzlich ist der Zustand der Straßen in den meisten Teilen Stockdorfs eine Katastrophe und ein Flickwerk.
  • Der Erhalt und die Schaffung von neuem Gewerbe sind mir ein weiteres wichtiges Anliegen. Dazu gehört auch bspw. öfters mal Straßenfest auszurichten unter Beteiligung der anliegenden Gewerbetreibenden, um diese auch zu fördern (z.B. ein Bahnstraßen-Fest oder ein Harmsplatz-Fest).
  • Der öffentliche Nahverkehr muss ausgebaut werden, oftmals fährt kein Bus mehr ab dem frühen Abend und am Wochenende gar nichts mehr. Ausbau von Fahrradwegen oder Fahrradschutzstreifen. Realisierung des Radweges nach Neuried.
  • Verkehrskonzepte für Gauting um den andauernden Stau zu reduzieren, aber insgesamt mit dem Ziel, die Zahl der Autos in Gauting zu reduzieren und örtliche Autofahrten unattraktiver zu gestalten, durch Verbesserung alternativer Angebote.
  • Massiver Ausbau der Angebote für die Jugend in Gauting – über das Jugendzentrum hinaus. Es gibt fast keine öffentlichen Sportplätze, Clubhäuser oder ähnliches wo man auch einfach mal laut sein darf.
  • Unterstützung der bestehenden Konzepte zum Ausbau des Gewerbes in Gauting (u.a. Asklepios, Ekopark)

24. Norbert „Nockerl“ Lindau


25. Karl Heinz Jobst

Ich bin 69 und lebe in Gauting seit 2013. Vorher war ich in Erding Stadtrat und Kreisrat für die ÖDP. Seitdem allerdings parteilos. Bis zu meinem Ruhestand war ich als Vermessungsingenieur freiberuflich und als parlamentarischer Berater im Bayerischen Landtag zu ökologischen und sozialen Themen in Teilzeit angestellt tätig.

Jetzt im Ruhestand arbeite ich ganztags ehrenamtlich im Öko & Fair Umweltzentrum. Im Verein “Zivilcourage gegen Agrogentechnik Starnberg” kümmere ich mich im Vorstand um die Kommunikation. Ich engagiere mich für den Gautinger Bürgerbahnhof, das Repair Café, die “Solidarische Imkerei Würmtal”. Außerdem unterstütze ich als Regionalkoordinator die Verbreitung der Gemeinwohl-Ökonomie als alternative Wirtschaftsform.

Jetzt im Ruhestand arbeite ich ganztags ehrenamtlich im Öko & Fair Umweltzentrum. Im Verein “Zivilcourage gegen Agrogentechnik Starnberg” kümmere ich mich im Vorstand um die Kommunikation. Ich engagiere mich für den Gautinger Bürgerbahnhof, das Repair Café, die “Solidarische Imkerei Würmtal”. Außerdem unterstütze ich als Regionalkoordinator die Verbreitung der Gemeinwohl-Ökonomie als alternative Wirtschaftsform.

Ich möchte, dass das Leitbild der Gautinger Bürger endlich umgesetzt wird, der Autoverkehr beruhigt und eine vorbildliche Infrastruktur für Radfahrer geschaffen wird. Klimaschutz, Energiewende und ein Stopp jeglichen Flächenverbrauchs stehen ganz oben auf meiner kommunalen Wunschliste.


26. Sabine (Bine) Karmazin

38 Jahre
Grafikdesignerin (Dipl. Design)
Aus & in Königswiesen (Gemeinde Gauting)

Aktivitäten in & für Gauting
– Repair Café: Schmuck Reparatur
– Ambulanter Hospiz Dienst
– Umweltteam Christuskirche Gauting
– BUND Naturschutz in Bayern e.V. und Greenpeace.
– Aktion PRO und Hobbitfamilie Löwenzahn

Sonst so: Schwimmen – Radlfahren – Laufen, Flora & Fauna, Musik, Bücher & Blöcke, Bleistift & Spitzer, Pinsel & Farben, so gut es geht: Bio – Öko – Fair.


27. Jane Höchstetter

Klingepreis der Gemeinde Gauting für ´vielfältige kulturelle Ereignisse` in SCHLOSSCAFE FUSSBERG in Schloss Fussberg  Gauting.

Bio-Catering, DiplomKünstlerin

“Ich wähle Dich-Tarek Luft als Bürgermeister Du bist ready` Du bist tight- eloqent und gescheit. Der Gemeinderat braucht jemanden wie Dich!”

Wir brauchen:

  • mehr Umweltbildung
  • Transformation der erstarrten Entscheidungsfindungen
  • mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz
  • Visionen für den kulturellen Zusammenhalt
  • Ökologie und Ökonomie
  • einen modernen, erweiterten Heimatbegriff

28. Sebastian Hofmüller


29. Christiane Lüst

Ich bin 53 Jahre alt. Als Sozialpädagogin leite ich seit über einem dutzend Jahren das Öko & Fair Umweltzentrum in Gauting mit Bio-Catering für Kindereinrichtungen, Fairtrade-Laden mit “Unverpackt- und Plastikfrei-Abteilung”, Fair Café und Veranstaltungen für ein nachhaltiges Leben. Ich biete Beratung gegen Missstände in der Altenpflege an, kämpfe leidenschaftlich für Ökologie und gegen die Agro-Gentechnologie, um unsere regionale Ernährungssouveränität wiederzugewinnen.


30. Stephan Limmer

geb. am 09.06.1964

Beruf: Brandinspektor bei der Berufsfeuerwehr München

wohnhaft in Unterbrunn

Ehrenämter: seit 1982 bei der Freiwilligen Feuerwehr Gauting, Handballclub Gauting, fast 25 Jahre in der Jugendarbeit als Handball- & Feuerwehr Jugendwart

kommunalpolitische Ziele:

Ausgewogenes und verträgliches Leben in Gauting und seinen Ortsteilen in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Jugend-, Vereins- und Ehrenamtförderung, Gautings Geschichte erkunden und bewahren.


Ersatzkandidaten

31. Martin Böck

32. Wolfgang Killinger

33. Christina Bredow

34. Christian Harling

35. Maximilian Pelz